Den Grundgedanken von Mitgebseltüten finden wir sehr schön: Den Gästen ein Stück Party zur Erinnerung mit nach Hause geben. Und sich bedanken. Schade finden wir, dass die Mitgebseltüten nach der Party meistens im Müll landen. Mit unserer Unterwasser Mitgebselbox passiert das sicher nicht. Die gemeinsam gebastelte Box kann nach der Party nämlich als Schatzkiste verwendet werden. Die Mitgebselbox selbst ist also das Mitgebsel. 

Klar kann die Box noch mit ein paar Süßigkeiten oder kleinen Edelsteinen gefüllt werden. Aber mehr braucht es nicht… vor allem nicht, wenn ihr auch die kleine Meerjungfrau aus Pfeifenputzern bastelt, die bei uns in der Schatzkiste wohnt. Eure kleinen Partygäste werden begeistert sein. 

MATERIALLISTE – für die Muschel-Mitgebsel-Box

  • 1 Eierkarton
  • 1 Pfeifenputzer
  • 8-10 Perlen zum Pimpen des Henkels
  • Tonkarton in verschiedenen Blautönen
  • Etwas weiße Watte
  • Perlen mit Buchstaben (Buchstaben je nach Namen der Kinder)
  • 2 Perlen zum Befestigen des Pfeifenputzer-Henkels
  • Heißkleber

MATERIALLISTE – für die Pfeifenputzer-Meerjungfrau

  • 1 Pfeifenputzer
  • 1 Styroporkugel (Durchmesser ca. 2,5 cm)
  • Schnur in Türkis
  • 2 Wackelaugen
  • Blume
  • 2-3 Edelsteine zum Bekleben des Pfeifenputzers
  • Türkisfarbener Stift

ANLEITUNG – Schritt für Schritt zum Meerjungfrauen-Schatzkisten-Glück

Schritt 1: Die äußere Hülle der Mitgebselbox gestalten

Die Basis für die Muschelschatzkiste sind die vielen TonkartonSchuppen aus unterschiedlichen Blautönen. Sie verwandeln den Eierkarton mit wenigen Handgriffen in eine Unterwasser-Schatzkiste. Wie viele Schuppen du ausschneidest kommt auf die Größe des Eierkartons (6er oder 10er) und auf deinen Geschmack an. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Du kannst die Schuppen nur auf den vorderen Teil des Eierkartons kleben oder auch einmal komplett rundherum. Achte nur darauf, dass du die Verschlüsse nicht überklebst. Sonst lässt sich die Schatzkiste nicht mehr öffnen und schließen. 

Ein Highlight der Unterwasser-Schatzkisten-Mitgebselbox ist der personalisierte Henkel. Mit Buchstabenperlen kannst du den Namen des Kindes auf den Pfeifenputzer fädeln. Ein paar farbige Glitzerperlen zwischen die Buchstaben gesetzt sehen übrigens auch sehr hübsch aus. Wir haben noch ein paar Schuppen an den Henkel geklebt… ist aber kein Muss. 

Für den Henkel bohrst du in den Deckel des Eierkartons zwei kleine Löcher (gerade so groß, dass der Pfeifenputzer durch passt) durch die du jeweils die Enden des Pfeifenputzers fädelst. Auf der Rückseite des Deckels steckst du dann eine Perle auf den Pfeifenputzer und fixierst die Perle mit Heißkleber.

Oben auf den Deckel der Schatzkiste haben wir aus Moosgummi ein Stück Meer aufgeklebt. Es besteht einfach aus einem rechteckigen Stück Mossgummi mit einem wellig geschnittenen Rand. Von den Abmessungen haben wir das Rechteck so angepasst, dass es zwischen die beiden Enden des Pfeifenputzerhenkels gepasst hat.

Schritt 2: Boxinnenseite pimpen

An die Unterseite des Deckels vom Eierkarton haben wir ebenfalls ein blaues Rechteck (aus Tonkarton) und vier Fische aus Tonkarton geklebt damit unsere Meerjungfrau nicht so alleine ist. Ein paar Puschel weiße Wattewellen sehen auch hübsch aus.

Schritt 3: die Meerjungfrau aus Pfeifenputzern

Du nimmst einen Pfeifenputzer und drehst ihn um deinen Finger. Das Ergebnis ist eine hübsche Spirale. An das eine Ende steckst du die Styroporkugel für den Kopf der Meerjungfrau. Dann klebst du die Haare (aus Schnurfäden) und die Wackelaugen auf und malst ihr einen Mund. Mit einer Stoffblüte und ein paar Glitzersteinen kannst du die Blüte und den Pfeifenputzer veredeln. Fertig ist die kleine Meerjungfrau. Sie wohnt ab jetzt in der Unterwasserschatztruhe, kommt aber immer mal wieder heraus, um hallo zu sagen. Juhu… da ist sie ja.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.