Monster-Wurfspiel mit Wechselmonster

Du suchst ein lustiges Spiel mit dem du deine kleinen Partymonster eine Weile beschäftigen kannst? Dann haben wir genau das Richtige für dich.

Denn unser Monsterparty Wurfspiel kann sogar mit einer coolen Bastelaktion kombiniert werden: Zuerst malen die Kinder unterschiedliche Monster für die Wurfwand und dann heißt es: Auf die Monster. Und fertig. Looooooos.

Natürlich gibt es bei unserer Monsterwurfwand ein kleines Special… wie bei fast allen unseren Partyideen. Das Besondere an dieser Wurfwand ist nämlich, dass du die Monster austauschen kannst. So kann jedes Kind auf sein persönliches Lieblingsmonster werfen.

Cooles Monster-Wurfspiel für kleine Partymonster

Wie das alles geht, zeigen wir dir jetzt Schritt für Schritt.

MATERIALLISTE – Das brauchst du für das Monster Wurfspiel

Du brauchst: 1 großen Pappkarton (wir haben einen Karton verwendet, der ca. 60×90 cm war) mit zwei klappbaren Seitenflügeln (zum Aufstellen der Wand), Weiße, 50x70cm große Tonkartonbögen (für jedes Monster einen Bogen), verschiedene Farben und Deckweiß, Borsten- und Haarpinsel in unterschiedlichen Stärken, 1 Cuttermesser und mehrere Kinderscheren, Metallklammern, 1 Plastiktischdecke als Tischschutz.

ANLEITUNG – Schritt für Schritt zum Monsterglück

Unser Tipp ist, dass du die Monster mit den Partygästen gemeinsam bastelst. Das macht total viel Spaß und du hast gleich einen kreativen Programmpunkt für euren Monstergeburtstag. Damit sind die Kids eine Weile beschäftigt. Außerdem sind Bastelaktionen ein toller Ausgleich zu aktiven Spielen und sorgen für eine ausgeglichene Stimmung bei der Party.

Am besten bereitest du vor der Party ein paar Schritte bereits vor, dann wird die Monster-Bastelaktion ein voller Erfolg. So geht’s.

Schritt 1: Wurfwand (vor der Party)

Die Wurfwand bereitest du am besten schon vor der Party vor. Du brauchst eine große Pappe. Am besten eignet sich ein Versandkarton (ca 60×90 cm), denn da hast du gleich praktisch Seitenwände zum Aufstellen der Wurfwand.

Größe für den Ausschnitt bestimmen

Im ersten Schritt legst du die Größe des Wurfausschnitts in der Vorderseite des Kartons fest. Dazu legst du die einen Bogen Tonpapier (mit dem später die Monster gebastelt werden) mittig auf die Vorderseite des Kartons und zeichnest mit einem Bleistift um die Ränder des Tonkartons.

Da der Tonkarton den Ausschnitt später verdecken soll, muss der Ausschnitt etwas kleiner sein. Am besten zeichnest du in dem Rahmen mit ca. 3 cm Abstand einen kleineren Rahmen. Das kleinere Fenster entfernst du nun mit einem Cuttermesser.

Schritt 2: Monster vorbereiten

Je nachdem, wie alt deine Partygäste sind, kannst du die Kinder ihre Monster entweder selbst aufmalen lassen. Oder du zeichnest die Umrisse unterschiedlicher Monster auf dem Tonkarton vor. Dann haben es die Kinder etwas leichter.

Monsterumrisse mit Bleistift vorzeichnen und dann den Mund und ein Auge ausschneiden

Wichtig ist, dass die vorgezeichneten Monster große Münder und ein größeres Auge haben. Denn das werden später unsere Wurflöcher. Achtet also darauf, dass die Ausschnitte groß genug für eure Bälle sind. Am besten legt ihr euch gleich ein paar Bälle aus Zeitungspapier auf den Tisch. Dann könnt ihr beim Malen prüfen, ob die Monstermünder und Augen groß genug sind.

Schritt 3: Monster anmalen

Beim Anmalen der Monster sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Nehmt einfach eure Lieblingsfarben und legt los. Einen tollen Fell-Effekt bekommt ihr, wenn ihr mit einer Farbe und Deckweiß arbeitet und diese nicht komplett vermischt. Das gibt euren Monstern eine interessante Struktur.

Mit Farbe und Deckweiß bekommen die Monster eine Fellstruktur

Während eure Monster trocknen, könnt ihr eine kleine Snackpause machen. Wer möchte, kann übrigens sein getrocknetes Monster am Schluss noch mit ein paar Federn bekleben. Dann sind sie richtig flauschig… muss aber nicht sein.

Auf die Monster. Und fertig. Looooooos.

Und dann geht es auch schon los mit dem Wurfspiel. Mhh… fehlt da nicht noch was? Ach ja – wir brauchen noch Bälle. Die machen wir uns schnell selbst aus Zeitungspapier. Denn die sind leicht und reißen uns nicht die schönen Monster kaputt. Außerdem eignen die sich auch für eine Indoorparty bei schlechtem Wetter. Für eine bessere Stabilität kannst du die Zeitungspapier-Bälle mit Kreppklebeband umwickeln… dann fliegen sie noch besser.

Bälle basteln und dann geht’s los

Die Monster werden mit kleinen Metallklammern an die Oberkante des Kartons geklemmt. So können sie ruckzuck ausgetauscht werden. Jedes Kind kann auf sein eigenes Monster werden und es nach der Party zur Erinnerung mit nach Hause nehmen. Das perfekte Mitgebsel für jede Monsterparty.

1, 2, 3… schwups haben wir die Wurfwand komplett verändert

Eben noch Wurfwand – dann Fotowand

Nach dem Wurfspiel könnt ihr mit der Monsterwand total lustige Fotos machen. Die sind eine richtig coole Erinnerung an den Monstergeburtstag und können nach der Party als Dankeschön an alle Gäste verteilt werden.

Monstermäßige Fotos als Partyerinnerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.