Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis bei uns die Laternenumzüge und Herbstfeuer losgehen und wie jedes Jahr sind wir mit den Laternen für unsere Töchter etwas spät dran. Kennst du das? Dieses auf den letzen Drücker sein? Irgendwie war doch gestern noch Sommer und morgen ist schon St. Martin und übermorgen Weihnachten? Ähh und dazwischen kommt auch noch der Nikolaus. Hilfe!

Keine Panik! Wir haben in diesem Blogartikel drei ganz einfache Last-Minute Laternenideen zusammengestellt. Die sind nicht nur einfach zu basteln, sondern werden auch noch aus Materialien gebastelt, die du bestimmt zu Hause hast oder noch Lastminute besorgen kannst (hat jeder Bastelladen). Wir lieben Upcycling und freuen uns, wenn aus vermeintlichem Müll etwas ganz Hübsches wird. Los geht’s.

Im folgenden Artikel werden Marken genannt. Es handelt sich um unbeauftragte Werbung. Alle gezeigten Artikel wurden selbst gekauft, getrunken oder verzehrt. Es handelt sich lediglich um Beispiele. Wir sind uns sicher, dass die Laternen auch mit den Verpackungen anderer Hersteller schön werden.

Idee #1: Laterne aus einem Pappbecher

Hübsche Mini-Laterne aus einem Pappbecher

Unser erstes Laternenprojekt ist eine Mini-Laterne aus einem Pappbecher. Also denk dran: Den nächsten To-Go-Kaffeebecher nicht einfach wegwerfen, denn da kannst du eine wirklich hübsche Laterne draus basteln.

Einmal Laterne-to-Go bitte…

Du beklebst den Pappbecher mit Packpapier. Dann schneidest du mit einem wirklich scharfen Cuttermesser längliche Schlitze in den Pappbecher. Die Schlitze schließt du von innen mit Transparentpapier in deinen Lieblingsfarben. Zum Schluss bekommt der Pappbecher unten noch ein Fransenröckchen aus Packpapier und eine Schnur zum Aufhängen. Fertig ist deine Upcycling Pappbecher-Laterne.

Idee #2: Laterne aus einer Müsliverpackung

Mhh… ich liebe meine Müslidosen im neuen Laternenlook

Vielleicht hast du schon gemerkt, dass einer von uns beiden auf MyMüsli steht. In unserem Artikel zum Zirkusgeburtstag haben wir auch schon eine MyMüslidosen Upcyclingidee gezeigt. Linda liebt diese Dosen zum Basteln… da kommt noch das ein oder andere My-Müsli Bastelprojekt 😉

Aber zurück zum Thema Last-Minute Laterne: Du nimmst eine MyMüsli Dose oder irgendeine längliche Dose, die dir gefällt (Tipp für Chipsesser: Pringles). Dann bestreichst du die komplette Dose mit Kleber und umwickelst sie mit einer Sisalschnur oder einer dicken Paketschnur. Wir haben für unsere Laterne dicke Wolle genommen. Zum Schluss wird noch eine Lichterkette mit kleinen LED-Lämpchen drumgewickelt und festgeklebt – fertig. Für diese Laterne brauchst du noch nicht mal einen elektrischen Laternenstab – es reicht ein einfacher Zweig aus dem Wald.

Idee #3: Milchkarton Laterne

Ich bau mir ein Laternen-Haus

Unser letztes Laternenprojekt ist ein wenig aufwändiger als die ersten beiden aber es der Mehraufwand lohnt sich. Denn das Ergebnis ist eine wirklich stylische Milchkarton-Laterne mit bunten Mosaikfenstern.

Die Basis für diese Laterne ist ein einfacher Milchkarton. Ich habe den Milchkarton in zwei Farben lackiert, da ich das Dach vom restlichen Haus absetzen wollte. Am einfachsten und schnellsten ist es, wenn du Acryl-Spray (z.B. von Edding) nimmst. Für ein zweifarbiges Haus, klebst du vor dem Sprühen immer einen Teil ab (mit Kreppband und Papier). Nach der ersten Farbe unbedingt warten bist alles wirklich trocken ist und erst dann für die 2. Farbe abkleben. Wenn du zu ungeduldig bist, reisst du dir vielleicht mit dem Klebeband die noch nicht fertig getrocknete Farbe wieder ab.

Varianten für das Dach: Du kannst den Karton auch in einer Farbe einfärben und nachher mit einem Acrylstift in einer anderen Farbe die Umrisse von Dachziegeln draufmalen. Oder du klebst die Dachziegel mit einem Tonkarton in einer anderen Farbe auf.

In den fertig bemalten und komplett trockenen Milchkarton schneidest du an zwei gegenüberliegenden Seiten Fenster rein (so wie es dir am besten gefällt). Danach entfernst du mit dem Cuttermesser vorsichtig den Boden der Milchtüte, damit du später von innen an die Milchtüte herankommst.

Dann bereitest du die bunten Fensterscheiben für dein Laternenhaus vor: Dazu zeichnest du dir die Umrisse deiner Fensterausschnitte auf einen Bogen Transparentpapier. Tipp: Vergiss nicht, etwas Rand dazuzurechnen, damit du die bunten Ausschnitte nachher von innen in die Milchtüte kleben kannst und sie die Öffnungen auch komplett abdecken. Dann beklebst du die eingezeichneten Felder auf deinem Transparentpapier mit bunten Schnipseln  aus Transparentpapier. Bei diesem Schritt können auch die Allerkleinsten schon mithelfen. Astrids 2,5 jährige Tochter hat ganz begeistert Schnipsel für Schnipsel aufgeklebt.

Wenn alles trocken ist, klebst du die bunten Fenster aus Transparentpapier von innen in die Milchtüte, so dass die Fensteröffnungen abgedeckt werden. Dann verschliesst du den Boden der Milchtüte mit einem Stück Pappe. Für einen besonderen Effekt kannst du den Boden der Milchtüte auch mit einem Transparentpapier verschließen, dann strahlt die Laterne auch nach unten und beleuchtet deinen Weg.

Wenn das Licht ausgeht, gehen mit unserem Haus ins Haus

Wir freuen uns auf die bunten Lichterzüge und hoffen, dass unsere Laternen die nächsten Tage überleben, denn hier wird schon fleißig geübt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln und Lichter anschauen. 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ein DIY Thema dem anderen folgt, läuft unser Kreativmotor auf Hochtouren: Schnell noch ein paar Laternen für den Blog basteln, dann die DIY Adventskalenderideen raushauen und so nebenbei unser großes […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.