Ideen für den perfekten Detektiv Kindergeburtstag

Soo… nachdem die Planung für unsere Silvesterparty steht, plant Linda schon wieder den nächsten Partyevent, denn zwischen Weihnachten und Silvester hat ihre große Tochter Geburtstag: sie wird 8.  Puh… der Zeitpunkt ist nicht gerade toll aber was soll’s. Eine Party mehr oder weniger macht den Braten nicht fett und so bleiben wir wenigsten in Übung 😉

Da die Maus in der Schule einen Detektivclub gegründet hat, war eigentlich klar, dass sie sich einen Detektivgeburtstag wünschen würde. Linda hatte noch kurz gehofft, dass es nicht so kommt. Denn ein Detektivgeburtstag bedeutet für die Erwachsenen einiges an Vorarbeit und Knobelei… etwas, dass man sich mitten in den Weihnachtsvorbereitungen dringend wünscht… YES!

Einmal angefangen, hat es dann doch Spaß gemacht und wir sind richtig stolz auf das Ergebnis. Aber es muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden. Also teilt unsere Bastelfee Lindarella ihre Ideen hier mit euch. Als besondere Geschenk an euch, findet ihr in einem Downloaddokument alle Druckvorlagen, die ihr für unseren Detektivgeburtstag braucht. Viel Spaß beim Ausprobieren und Feiern!

Die Partyeinladung – eine geheime Botschaft

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Verteilen? Wir empfehlen dir, die Einladungen 2-3 Wochen im Voraus zu verteilen (gilt übrigens auch für jeden anderen Kindergeburtstag). So haben die Eltern der eingeladenen Kinder genug Zeit alles zu organisieren: Das Geschenk muss besorgt und andere Termine wie der Klavierunterricht oder die Tennisstunde evtl. verschoben werden. 

Bei einem Detektivgeburtstag darf es von Anfang an geheimnisvoll zugehen. Das gilt auch für die Einladung. Hier gibt es viele Möglichkeiten: Einladung aus Zeitungsschnippseln (sieht wie eine Lösegeldforderung aus), mit Geheimtinte (dafür gibt es spezielle Stifte), als Puzzle oder mit einem Geheimalphabet codiert.

Lindas Tochter hat sich für eine Geheimbotschaft zum Freirubbeln entschieden. Sie findet diese Variante besonders cool, weil nicht jeder sehen kann, was auf der Einladung steht und das Rubbeln die Spannung erhöht. 

Die geheime Botschaft der Einladung kann mit einer Münze freigerubbelt werden

Zur Vorbereitung brauchst du: Geschirrspülmittel, Acrylfarbe für das Rubbelfeld, Pinsel, Tonkarton, Klebefolie (z.B. Buchbindefolie)

Schritt 1 – Rubbelfarbe für die Geheimbotschaft: Du mischst ca. zwei Drittel Farbe mit einem Drittel Spülmittel (das Mischungsverhältnis musst du nicht super genau nehmen).

Schritt 2 – Einladung gestalten und mit Folie schützen: Du nimmst den Tonkarton und schreibst, druckst oder klebst die Einladungskarten ganz nach Lust und Laune. Wenn alle Karten fertig sind, musst du sie noch mit der Buchfolie schützen, bevor die Farbe drauf kommt. Am besten schneidest du deine Folie so zu, dass du den kompletten Text der Einladung verdeckst. 

Schritt 3: Einladung versiegeln: Mit deinem Farb-Spüligemisch malst du entweder über den kompletten Text der Einladung oder nur über die Teile, die nicht jeder lesen soll (wie zum Beispiel den Agentennamen und das Codewort (bei uns DS9). Je nachdem welche Farbe du dir ausgesucht hast, musst du 2-3 Schichten aufpinseln bis man nichts mehr sieht. Jede Schicht lässt du ca. 30 Minuten trocknen bis die nächste drauf kommt. Die letzte Schicht lässt du am besten über Nacht trocknen… sicher ist sicher.

So einfach lässt sich jede Botschaft versiegeln – pssst geheim!

Die Party beginnt: Codewort nennen und Detektivausweis basteln

Schritt 1 – Zutrittskontrolle am Eingang: Um zum Detektivtreffen der Schwarzen9 zugelassen zu werden, muss bei Linda jeder Gast am Eingang seinen Agentennamen und das Codewort (DS9) nennen. Beides wurde mit der Einladung an die kleinen Detektive verteilt. An der Haustür liegt eine Gästeliste bereit, auf der die Agentennamen und das geheime Codewort stehen.

Schritt 2 – Detektivausweis basteln: Wenn alle Detektive da sind,  brauchen sie als Erstes einen richtig coolen Ausweis mit einem Agentenfoto, Fingerabdruck und ihrem Agentennamen. Lindas Tochter hat sich folgende Agentennamen für sich und ihre 8 Gäste (+ Mama und Papa) ausgesucht: Vanessa Star, Ella Mett, Tara Nara, Lola Schwarz, Enna Siegel, Lilli Mietzi, Dana Mara, Ronda Tschick (Linda), Gisbert Blau, Claudio N1, Vlado Mahl

Richtig coole Ausweise für unsere Superdetektive

Falls dir die Auswahl etwas zu mädchenlastig ist, haben wir noch weitere Namensideen für dich: Kommissar Kluge, Agent Alleswisser, Spion Spürnase, Detektiv Dreimalschlau, James Blond, Agent 008 (je nachdem wie alt das Geburtstagskind ist, kannst du die Zahl ändern), Spürlock Holmes und Leo Lupe. Aber dir fallen sicher auch noch ein paar tolle Fantasienamen ein.

Wir empfehlen dir, die Ausweise vorab vorzubereiten, so dass die kleinen Detektive bei der Party nur noch ihren Agentennamen, das Codewort, den Fingerabdruck und das Foto ergänzen müssen. Ansonsten dauert das zu lange und du schaffst die anderen Aufgaben nicht  mehr, die wir uns überlegt haben.

Zur Vorbereitung brauchst du:  Tonkarton in deinen Wunschfarben (je Ausweis DINA5), Karabinerhaken oder Schlüsselring, schönes Band (Kinder: je 70 cm, Erwachsene: je 90 cm) sowie die ausgedruckten Vorlagen aus dem Download.

So geht’s: Den DINA5 Tonkarton faltest du in der Mitte. Dann gestaltest du die Innenseiten: Du klebst die Vorlage für den Infos zum Agenten auf die rechte Innenseite. Auf die linke Innenseite klebst du den Platzhalter für das Foto. Dann kümmerst du dich um die Außenseiten des Ausweises: Du klebst die Lupe aus dem Download auf. Dann klappst du den Ausweis zu und stanzt oben links in die Ecke mit einem Locher ein Loch. Jetzt musst du nur noch den Karabiner bzw. den Schlüsselring durchs Loch ziehen und das Bändchen daran befestigen. 

Agenten tragen natürlich Hüte und große Sonnenbrillen, gerne auch Schnurrbärte

Schritt 3 – das perfekte Agentenbild:  Für unser Agentenfotoshooting liegen ein paar Sonnenbrillen und Hüte bereit. Wer mag kann auch noch Schnurrbärte zum Ankleben dazulegen oder Kajalstifte, um Bärte aufzumalen. Dann werden die Fotos gemacht. Am besten geht das mit dem Handy, denn so könnt ihr die Fotos ganz einfach auf eurem Drucker zu Hause ausdrucken und einkleben. Falls ihr keinen Drucker habt, könnt ihr eine Sofortbildkamera nehmen oder ihr lasst die Kinder erstmal ein Platzhalter-Portrait in das Fotofeld zeichnen (so wie bei einem Phantombild). Die Fotos könnt ihr trotzdem machen und ein paar Tage nach der Party als Danke an die Gäste verteilen. 

Dann geht’s richtig los: Ein Fall wartet

Was ist denn hier los? Das sieht nach einem Fall für unsere Detektive aus!

Hier ist unsere Story: Die Superdetektive wollen sich eigentlich zu einem fachlichen Austausch treffen aber es kommt alles anders als sie denken. Denn kaum haben sie sich an den Tisch gesetzt, wird klar, dass sie stattdessen einen Fall zu lösen haben. Dieser verspricht knifflig zu werden, denn schon für die erste Aufgabe brauchen unsere Detektive ihre ganze Erfahrung als Expertenteam. 

Aufgabe 1: Botschaft unter den Tellern zusammensetzen

Jeder Gast findet unter seinem Teller einen Teil einer Botschaft. Die einzelnen Teile der Botschaft sind nummeriert. Jeder Detektiv liest seinen Teil der Nachricht vor. Der Detektiv mit dem 1er Schnipsel beginnt. Jetzt wird es spannend. Es handelt sich um den Hilferuf eines Raubüberfallopfers, das in seinem Brief ein paar wichtige Hinweise auf den Täter gibt. 

Zur Vorbereitung brauchst du: Druckvorlage für den Brief der alten Dame (siehe Download)

Aufgabe 2: Täterinformationen aus dem Brief mit den Profilen möglicher Täter abgleichen
Mal sehen welcher Täter in Frage kommt – die Profile helfen dabei

Die alte Dame hat den Detektiven außerdem eine Übersicht in Frage kommender Täter gesendet, die sie von der Polizei bekommen hatte. Diese Profilübersicht liegt in einem grünen Briefumschlag auf dem Tisch bereit. Für den Abgleich mit den Profilen der vier in Frage kommenden Täter müssen die Detektive den Brief der alten Dame noch einmal sehr genau lesen und wichtige Informationen über die Täter wie Alter, Merkmale, Schuhe etc. im Täterprofil notieren.

Zur Vorbereitung brauchst du:  Ausdruck von der Übersicht mit den Täterprofilen (am besten für jedes Kind ein Exemplar) aus unserem Download, ggf, ein Klemmbrett für jedes Kind + Stift

Die alte Dame hat in ihrem Brief einige Hinweise zu den die Tätern gegeben:
– 2 Täter: ein Mann und eine Frau
– beide sportlich
– eher jüngere Täter
– einer oder beide rauchen
– Schuhe: Frau trug Sommerschuhe, der Mann trug Badelatschen

Der Abgleich mit den Täterprofilen ergibt, dass… 
– wir 2 Männer und 2 Frauen in Verdacht haben (wir suchen 1 Mann und 1 Frau)
– alle sind jung und sportlich (aber Dora Schmidt hat eine Gehbehinderung… mhhh)
– außer Fanni Block rauchen alle (Vorsicht: es muss nur ein Täter Raucher sein)

Interessant ist, dass die alte Dame eine Getränkedose erwähnt, die sie den Detektiven mitgeschickt hat. Vielleicht sind da Fingerabdrücke der Täter drauf. Das wäre sehr praktisch denn in den Täterprofilen der möglichen Täter haben wir von jedem der vier Verdächtigen einen Fingerabdruck.

Aufgabe 3: Fingerabdrücke von der Dose mit den Fingerabdrücken aus den Profilen der Verdächtigen vergleichen
Fingerabdrücke vergleichen ist echte Detektivarbeit

Die Getränkedose, die die alte Dame mit ihrem Hilferuf an die Detektive versendet hat, steht auf dem Tisch bereit. Tatsächlich befinden sich 2 unterschiedliche Fingerabdrücke auf der Dose, die unsere Detektive hoffentlich einen Schritt weiter bringen. Allerdings sind die Abdrücke recht klein, so dass die Detektive eine Lupe brauchen. 

Zur Vorbereitung brauchst du: 1 leere Getränkedose, ausgedruckte Fingerabdrücke aus unserem Download, Tesafilm oder Klebefolie, 1 Lupe je Kind

Der Abgleich der Fingerabdrücke mit den Profilen der Verdächtigen ergibt: Auf der Dose sind die Fingerabdrücke von Darius Dankel und Severin Sahne. Wir wissen aus dem Brief der alten Dame, dass 1 Täter männlich war. Also müssen entweder Severin Sahne oder Darius Dankel der Täter sein. Aber warum sind die Fingerabdrücke beider Männer auf der Dose? Interessant ist, dass Severin Sahne Kioskverkäufer ist. Vermutlich hat er Darius Dankel die Dose verkauft. Alles deutet damit auf Darius Dankel als Täter hin.

Beim genaueren Untersuchen der Getränkedose entdecken die Detektive, dass sich in der Dose ein Zettel befindet. (Falls die Kinder den Zettel nicht alleine entdecken, wird Lindarella etwas helfen). Mal sehen, was draufsteht. Vielleicht erhalten sie dadurch weitere Informationen, die ihnen helfen, den Fall zu lösen.

Aufgabe 4: Verschlüsselte Botschaft aus der Getränkedose entschlüsseln
Ein Geheimcode – das ist eine tolle Herausforderung für jeden Detektiv

Die Botschaft ist verschlüsselt, denn statt Buchstaben sind auf dem Zettel nur Symbole, die auf den ersten Blick keine Sinn ergeben. Doch unsere Superdetektive kennen sich mit Geheimschriften aus und wissen was zu tun ist. Mit Hilfe der Übersetzungsliste, die sich auf dem Etikett ihres Tischgetränks befindet, können die Detektive die Nachricht entschlüsseln.

Zur Vorbereitung brauchst du: Ausdruck der verschlüsselten Nachricht aus unserem Download, der Übersetzungstabellen (1 je Kind) und der Etiketten, Getränkeflaschen z.B. mit Apfelschorle, Kleber

So geht’s: Du kannst die Getränkedose entweder mit einem Dosenöffner aufmachen, wenn du einen hast, der den Deckel ohne scharfe Schnittkanten ablöst. Alternativ könntest du den Zettel auch zusammenrollen und an einem Bindfaden durch die Trinköffnung in die Dose hängen.

Die Entschlüsselung der Nachricht ergibt: „treffen um 16 Uhr im garagenhof
ueberfall frau mistelbrunn“

Im Moment gibt uns diese Nachricht keinen weiteren Hinweis auf den Täter. Aber wer weiß… vielleicht können wir diese Information später noch brauchen.

Aufgabe 5: Zwischenstand der Ermittlungen anhand der Fragen durchgehen
Der professionelle Fragenkatalog hilft beim Lösen kniffliger Fälle

Erfahrene Detektive setzen sich während der Ermittlungen immer wieder zusammen und sammeln den Stand der Ermittlungen. Dabei ist es wichtig, sich darüber klar zu werden, welche wichtigen Fragen bereits geklärt sind und welche Fragen noch nicht beantwortet werden können. Offene Fragen zeigen den Kommissaren, in welche Richtung sie als nächstes ermitteln sollten.

Zur Vorbereitung brauchst du: Für jedes Kind einen Ausdruck unseres Fragenkatalogs (siehe Download), ggf. ein Klemmbrett + Stift, 1 großen Briefumschlag, um die die Fragenkataloge auf dem Tisch bereitzulegen

Fragen & Antworten (für euch):
1. Was ist passiert? Überfall auf alte Dame 
2. Wer waren die Täter? noch ungeklärt, Verdacht: Darius Dankel (wegen des Fingerabdrucks auf der Dose) + 1 Frau (ggf. Verdacht Fanni Block, da Dora Schmidt aufgrund der Gehbehinderung vermutlich nicht so sportlich ist)
3. Wann ist es passiert? vor 2 Tagen gegen 16:00 Uhr 
4. Wo ist es passiert? Im Garagenhof
5. Wieviel Geld wurde gestohlen? 900 Euro
6. Wie sahen die Täter aus? Relativ unklar – sie trugen Masken
7. Was wissen wir sonst noch über die Täter? jung, sportlich, mind. 1 Raucher, 
8. Was haben die Täter am Tatort hinterlassen oder verloren? Getränkedose mit Fingerabdrücken und Zettel
9. Welche Schuhe trugen die Täter? Sommerschuh und Badelatschen
10. Wie groß sind die Schuhe? ungeklärt

Die Detektive gehen alle Fragen durch und tragen die vorhandenen Informationen zusammen. Es darf auch gerne wild spekuliert werden – das macht nämlich Spaß. Lindas Aufgabe wird es sein, die Spekulationen immer wieder mit den vorliegenden Informationen und Beweisen in Verbindung zu bringen. Fragen wie: „Woher wisst ihr das?“, „Wer hat das gesagt?“, „Wo habt ihr das gelesen?“ oder „Warum vermutet ihr das?“ unterstützen die Kinder beim richtigen Schlussfolgern.

Bald wird klar, dass noch ein paar Dinge offen sind (insbesondere die Schuhgröße der Täter). Wenn die Kinder nicht weiter wissen, wird Linda erwähnen, dass die alte Dame in ihrem Brief irgendetwas von einer Telefonnummer gesagt hat. Diese wollte sie verschlüsselt zusenden. Das ist der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Umschlag ins Spiel zu bringen. 

Aufgabe 6: Matheaufgabe lösen und Telefonnummer anrufen
Wer rechnen kann, kommt auf die Telefonnummer der alten Dame

Für diese Aufgabe wird Lindas Mama ins Spiel kommen, denn Linda hat sie gebeten, die Rolle der alten Dame zu übernehmen und für einen Telefonanruf zur Verfügung zu stehen. Die Matheaufgabe, die die Detektive im Umschlag finden, ergibt nämlich die Telefonnummer von Lindas Mama.

Zur Vorbereitung brauchst du: eine Kontaktperson, die angerufen werden kann und die abgesprochenen Informationen gibt, Druckvorlage für die Matheaufgabe (siehe Download)

Ihr versteht sicher, dass wir die Telefonnummer von Lindas Mama an dieser Stelle nicht veröffentlichen wollen (auch wenn Lindas Mama supernett ist und es bestimmt klasse wäre, mit ihr zu telefonieren). Deshalb gibt es für diese Aufgabe im Download eine leere Vorlage. In diese Vorlage müsst ihr noch ein paar Rechenaufgaben für die Detektive eintragen, mit denen die einzelnen Ziffern der Telefonnummer eurer Kontaktperson errechnet werden können. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben richtet sich nach den Mathekenntnissen der Kinder.

Wenn die Detektive die Aufgaben gelöst haben, dürfen sie die Telefonnummer anrufen und haben die alte Dame am Telefon, um sie nach der Schuhgröße der Täter zu fragen. 

Detektive: „Wie groß waren die Schuhe?“
Alte Dame: „Ich weiß es nicht, aber im Garagenhof hat die Polizei Abdrücke genommen. Die Abdrücke habe ich mit der Post an Sie geschickt. Vielleicht sind sie schon angekommen. Schauen Sie doch mal beim Briefkasten nach.“

Damit haben die Detektive die nächste Spur und machen sich auf den Weg zum Briefkasten. Vor der Haustüre oder neben dem Briefkasten (ja nach Bedingungen vor Ort) finden sie eine Papierrolle mit Fußabdrücken

Aufgabe 7: Fußabdrücke messen
Der Täter hat Spuren hinterlassen – ein Blick in die Profile der Verdächtigen hilft

Für die Aufgabe brauchst du: Mehrere Lineale oder Maßbänder (ggf. für jeden Detektiv eins damit es keinen Streit gibt und jeder mal messen kann), die Druckvorlagen für Fußabdrücke aus unserem Download (mehrfach ausdrucken und auf eine lange Papierbahn (z.B. Packpapier) kleben). Dann zusammenrollen und in einer Papprolle vor der Türe bzw. am Briefkasten deponieren.

Die Detektive messen die Fußabdrücke auf der Papierrolle und überlegen, ob sie dadurch einen oder beide Täter entlarven können.

Die Messung ergibt, dass die Badelatschenabdrücke des Mannes 32 cm lang sind und die Abdrücke der Sommerschuhe von der Frau 24 cm lang sind. Wenn sie diese Informationen mit den Profilen der möglichen Täter vergleichen, haben sie den ersten Täter definitiv ermittelt: Darius Dankel. Denn die Schuhgröße und die Fingerabdrücke stimmen. Außerdem ist er Raucher, sportlich und von Beruf Bademeister (deshalb die Badelatschen).

Ungeklärt ist zu diesem Zeitpunkt allerdings noch die Identität der Täterin. Es gibt zwar die Vermutung, dass Dora Schmidt als Täterin ausscheidet, da sie eine Gehbehinderung hat. Allerdings kann diese Vermutung durch die Messung der Fußabdrücke nicht bestätigt werden, da beide Frauen die gleiche Schuhgröße haben.

Was jetzt? Zum Glück klingelt es zu diesem Zeitpunkt an der Tür und der Nachbar bringt ein Päckchen, das der Postbote abgegeben hat. (Linda wird einen Nachbarn zum richtigen Zeitpunkt anrufen und bitten an der Türe zu klingeln, um das Päckchen abzugeben).

Aufgabe 8: Gegenstände im Paket untersuchen und Täter überführen
Zusätzliche Indizien sind eingetroffen – der 2. Täter ist bald gefunden

Zur Vorbereitung brauchst du: ein Paket, einen Umschlag für den Zettel (Vordruck im Download), einen Paketaufkleber oder Stift für die Adresse, Paketaufkleber (unsere Vordrucke), Brille, Lippenstift, 1 Paar Einweghandschuhe

Das Paket ist von der Polizei. Auf dem Brief im Paket steht, dass am Tatort noch weitere Gegenstände gefunden wurden. Diese Gegenstände gehören vermutlich einem der Täter. Die Detektive untersuchen die Gegenstände, die im Paket liegen. Es sind: ein Lippenstift, ein Haargummi, eine Brille und Einweghandschuhe

Was verraten uns die Gegenstände über den oder die Täter?
Lippenstift: deutet auf eine Frau hin
Haargummi: vermutlich hat der Täter lange Haare (so wie Fanni Block)
Brille: Fanni Block ist Brillenträgerin
Einweghandschuhe: erklären warum nur die Abdrücke eines Täters auf der Dose waren; Fanni Block arbeitet als Wurstverkäuferin und trägt dort sicher Handschuhe
Damit ist klar, wer der 2. Täter ist – Fanni Block

Der Fall ist gelöst – das Telefon klingelt

Die alte Dame ist am Telefon, um sich zu bedanken. (An dieser Stelle kommt wieder Lindas Mama ins Spiel, die wie verabredet anruft, um die Rolle der alten Dame zu spielen). Sie ist überglücklich, dass sie ihr Geld wiederbekommt und ihre Silvesterparty feiern kann, zu der sie alle Detektive herzlich einlädt. (Wenn euer Detektivgeburtstag nicht, wie bei Linda, kurz vor Silvester stattfindet, lasst ihr die alte Dame einfach etwas anderes sagen). 

Die alte Dame bedankt sich nochmal und schickt die Detektive zu einem Nachbarn oder zu einem Laden in der Nachbarschaft, in dem sie ein Paket mit einem Dankeschön für die Detektive abgegeben hat.

Zur Vorbereitung brauchst du: einen verabredeten Ablageplatz (Nachbar oder Laden), dort deponiertes Päckchen mit dem Dankeschön an die Detektive (z.B. Stifte mit Geheimtinte + Lampe), Süßigkeiten etc.

Die Detektive laufen zum angegebenen Platz, an dem das Paket mit dem Dankeschön hinterlegt wurde und freuen sich über die Stifte mit der Geheimtinte und den passenden Lampen, die Lindarella ins Päckchen gelegt hat. Sie freuen sich und kehren ins Haus zurück, um endlich ihr Detektiv-Meeting, wie ursprünglich geplant, zu beginnen.

Wir hoffen, dass dir unsere Detektivgeschichte gefällt und wünschen euch viel Spaß bei eurer eigenen Detektivparty. Im Anschluss findest du unser Downloaddokument mit allen Vorlagen, die dir bei der Vorbereitung der Party helfen werden. Damit sparst du dir viele Stunden, denn eins darf ich dir verraten: Unsere Bastelfee Lindarella hat einige Tage an der Ausarbeitung des Detektivgeburtstags gesessen.

Wir würden uns sehr über dein Feedback in den Kommentaren freuen. Falls du Ideen oder Vorschläge zur Verbesserung der Story bzw. der Aufgaben hast, schreib es uns gerne… wir freuen uns über jede Anregung.

2 comments Add yours
  1. Hallo Linda und Astrid!
    Ich finde euren Detektivgeburtstag perfekt ausgeklügelt und vorbereitet!
    Hut ab!
    Das ist eine wahnsinns Arbeit, die ihr uns Müttern da abnehmt!
    Vielen Dank!
    Gerne mehr davon!
    Jacqueline

    1. Hallo Jacqueline, das freut uns aber sehr. Ja Kindergeburtstage sind ganz schön viel Arbeit… warum also nicht das teilen, was wir haben. Es muss ja nicht jeder das Rad neu erfinden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.